Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. Landesverband Baden-Württemberg
Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. Landesverband Baden-Württemberg

News

Gerätevorführung in Pliezhausen am 14.10.

Die Gerätevorführung in Pliezhausen am Fuhrmannstag war euin voller Erfolg.

Der Schwerpunkt lag dabei auf dem Einsatz alter jedoch sehr effizienter Geräte der Grünlandbewirtschaftung.

Zwei pferdegezogene Mäher (Aebi, IHC-Deering) sowie Sternradwender, Gabelheuwender und Trommelwender wurden vorgestellt und zeigten trotz magerem Grünlandaufwuchs gute Arbeitsleistungen.

Der IGZ-Stand war während des gesamten Fuhrmannstags gut besucht und bot Raum für viel Fachsimpelei zu den ausgestellten Geräten.

Aufgrund der positiven Resonanz würden wir die Gerätevorführung gerne als "Wanderveranstaltung" auf den verschiedende Fuhrmannstagen etc. in den nächsten Jahern fortführen. Interessierte Veranstalter wende sich bitte an den Landesvorstand.

 

Bericht Forst Live 2018

 

Auch dieses Jahr war die IG-Zugpferde BW wieder mit einem Stand auf der Forst Live in Offenburg vertreten.

Leider hatten wir heuer nur einen Stand auf der Messe. Die Vorführung mit Pferden wurde privat von Herrn Jürgen Duddek und seinen Zwei Kollegen Herrn Geatan Doppel aus dem Elsass und Herrn Detlef Gysau aus der Schweiz gezeigt.

Nach Aussage unserer Standbetreuer vor Ort und der Rückmeldung der Messeleitung war der Besucherantrag auf die Messe hoch.

 

Leider mussten wir trotz guter Präsens und aller Bemühungen der Helfer das Fazit ziehen, dass die Besucher mehr an technischen Innovationen interessiert sind, als an eventuellen Möglichkeiten und Einsatz des Arbeitspferdes.

 

Daher ist es zu überlegen, ob es aus finanzeller  und organisatorischer Sicht nicht sinnvoller wäre, die Messe nur alle zwei Jahr im Wechsel mit der Eurocheval zu besuchen.

 

Für den LAndesverband möchte ich mich im Namen der Vorstandschaft ganz recht herzlich bei allen Helfern, Standbetreuern, Unterstützern und allen anderen zur Verfügung stehenden bedanken. Wir waren von der hohen Bereitschaft an Unterstützung positiv überrascht und würden uns freuen, wenn uns unsere Mitglieder auch auf der Eurocheval so tatkräftig unterstützen. So kommen wir gemeinsam voran.

 

Tobias Breite

Pflügetag am 25. März in Flehingen

 

Die richtige Bodenbearbeitung ist beim Ackerbau die halbe Miete.Typisch für die , auch , ist der regelmäßige Einsatz des Pfluges. Der Pflug ist ein zuverlässiges und bewährtes Verfahren, das in den meisten Bedingungen gute Ergebnisse erzielt und viele Vorteilen bietet. Der Erfolg des Pflügens ist vom richtigen Zeitpunkt, von der

dem Boden angepassten Arbeitstiefe und von der Witterung abhängig. Wird dies nicht beachtet, kann der Pflug der Bodenstruktur erhebliche Schäden zufügen. Normalerweise wird im Herbst gepflügt. Große Erdschollen können danach über den Winter durch Frostsprengung zerfallen. Wegen der Bodenorganismen und der Humusschicht soll nicht zu tief gepflügt werden. Zur Saatbettbereitung werden Felder danach mit der Egge geglättet („geeggt“).

Die Erkenntnis, dass besseres Pflügen zu Mehrerträgen vom Acker führt, ist unbestritten. Trotz erheblicher technischer Vervollkommnung kann auf eine gründliche Ausbildung, dauernde Übung und die daraus gewonnene eigene Erfahrung in der ursprünglichsten aller Arbeiten des Landbaues, im Pflügen, nicht verzichtet werden. Der Fachmann weiß, dass eine ordentliche und zeitgerechte Pflugfurche den Kostenaufwand für die nachfolgenden Ackerbauarbeiten senken hilft. Sorgfalt beim Pflügen macht sich immer bezahlt. Walter Feuerlein war der erste in Deutschland der Beratungs- und Lernziel mit dem Wettbewerbsgedanken verknüpfte. Pflügen im Wettbewerb stellt eine handlungsorientierte Form des Lernens dar. Die Teilnehmer demonstrieren vor den kritischen Augen der Richter und Zuschauer auf kleiner Parzelle alle Techniken aus der Praxis. Daher ist es unerlässlich, dass Wissen um das Pflügen weitergegeben wird.

Beim Pflüge Tag in Flehingen,wurde dieses Wissen weitergegeben und beim Pflügen auf dem Acker umgesetzt. Die Mitglieder des Arbeitskreises Pflügen, Günter Büchler, Erich Reich, Günter Klein und Bernd Lieb konnten den 16 interessierten Teilnehmern, bei bestem Pflüge Wetter viele Tipps und Möglichkeiten rund um den Pflug und um das Pflügen näherbringen. Nicht nur die Arbeit mit dem Pflug, sondern auch die Geschirre und die Ausbildung der Pferde wurden erklärt undbesprochen. Ein sehr wichtiger Punkt des Tages war die Sicherheit beim Pflügen.Dabei wurde besonderes Augenmerk auf Geschirre, Leinenhaltung, Befestigungder Waageund die Sicherheit des Gespannführers bzw. Pflügers gelegt. Die gut ausgebildeten Gespanne, die von Andreas Trabusch, Michael König, Benjamin Egen und Markus Freyburger zur Verfügung gestellt wurden, hatten gut zu tun, damit jeder Teilnehmer mit verschiedenen Pflügen seine Erfahrungen sammelnkonnte. Es wurde besonders darauf hingewiesen, junge oder unerfahrene Pferde nicht zu überfordern. Der von Johannes Kramp zur Verfügung gestellteBoden angetriebene Lancaster Miststreuer kam auch zum Einsatz. Mit dem sehr gleichmäßig gestreuten Kompost hatten die perfekt eingestellten Pflüge keine Probleme bei der Einarbeitung.

Bei diesem schönen und sehr lehrreichen Tag, konnte jeder neue Eindrücke sammeln und neues Wissen mit nach Hause nehmen. Bei einem sehr reichhaltigen Essen und anregenden Gesprächen ging der Pflügetag zu Ende.

29.03.2018  Bernd Lieb

 

Treffen des AK Landwirtschaft am 25.03. bei Bernd Lieb in Flehingen.

Es waren rund 15 Teilnehmer in einer regen Diskussion dabei. Wir haben die wichtigsten Ziele des AK Landwirtschaft wie folgt besprochen und festgelegt:

  • Zentrales Anliegen des AK ist es, das Wissen zur landwirtschaftlichen Pferdearbeit weiterzugeben. Besonders effizient werden vor allem persönliche Treffen und Praxistage angesehen. Der Kreativität, wie diese Treffen aussehen sollen, will der der AK keine Grenzen setzen. Wichtig ist allen, dass der Informationsfluss über die IGZ gebündelt und weitergeleitet wird. Das bisherige Angebot in Baden-Württemberg soll unbedingt erhalten bleiben und vom Landesverband unterstützt werden.
  • Es wurde diskutiert, inwieweit es gelingen kann, eine Art "Pferdearbeitskarte" zu erstellen, aus der die Lage der Betrieb ersichtlich wird, die mit Pferden arbeiten. Damit wird für Einsteiger und Kollegen eine Kontaktaufnahme und der persönliche Austausch untereinander einfacher.
  • Ebenfalls waren sich die Anwesenden einig, dass eine Geräte- und Aktivitätenbörse im Internet sehr dienlich wäre.
  • Das Internet als Medium wird mehrheitlich als wichtiges Instrument angesehen. Die Homepage soll mit fachlichen Infos zum Download gefüttert werden. Besonders hinsichtlich der Arbeiten auf dem Feld fehlt es an gutem und griffigem Infomaterial. Hier soll aus den Reihen des AK zuerst eine Infobroschüre zum praktischen Pflügen erarbeitet werden.
  • Es ist erklärtes Ziel des AK eine Veranstaltung zu Pferdezuggeräten mit wechselnden Themen und an wechselnden Standorten zu organisieren.

Die nächste Veranstaltung ist im Rahmen des Fuhrmannstags in Pliezhausen vorgesehen. Die Diskussion zeigte, dass nach Möglichkeit ein Schwerpunkt auf Geräten zu Reihenkulturen gelegt werden soll. Zwei Teilnehmer bieten spontan an, ihre Geräte zur Verfügung zu stellen.

Das Treffen war von einem sehr konstruktiven Geist geprägt. Die Versorgung durch Bernd Lieb und seine Frau haben mit Sicherheit einen großen Anteil an der entspannten Atmosphäre gehabt. Vielen Dank dafür.

26.03.2018   Florian Wagner

 

Die Jahreshauptversammlung hat am 3.02.2018 getagt.

Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt:

 

Vorstandsprecher 1: Jochen Bacher (jochen.bacher@ig-zugpferde-bw.de)

Vorstandsprecher 2: Werner Goller (werner.goller@ig-zugpferde-bw.de)

 

Kassier: Tobias Breite (tobias.breite@ig-zugpferde-bw.de)

Schriftführer: Dr. Florian Wagner (florian.wagner@ig-zugpferde-bw.de)

 

Als Beisitzer blieben im Amt: Anton Laux und Peter Dums (anton.laux@ig-zugpferde-bw.de; peter.dums@ig-zugpferde-bw.de)

 

Der AK Forst hat sich am 11. März getroffen. Nähere Infos bei Carsten Rempp unter carsten.rempp@ig-zugpferde-bw.de.

Für den AK Zucht wird derzeit ein neuer Sprecher gesucht. Interessenten melden sich beim Vorstand.

05.01.2016:

Und hier der Link direkt zur Webseite des Ministeriums mit den Formularen zur Förderung der Holzrücker:

http://www.foerderung.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Foerderwegweiser/NWW+_+Foerder_+und+Zahlungsantraege_+Unterlagen+_2014_2020_

WICHTIG: Förderung Holzrücker
Pressemitteilung Förderung .pdf
PDF-Dokument [187.2 KB]

 

 

Fragen

Bei Fragen wenden Sie sich an die Vorstandssprecher

Kontakt

Schreiben Sie uns gerne unter

 

info(at)ig-zugpferde-bw.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. Landesverband Baden-Württemberg